Samstag, September 20, 2014

11 Fragen und 0,1 gramm Persönliches


ob der wohl für mich ist, das ist die Frage...

Heute, meine lieben Leserinnen und Leser erzähle ich ein bisschen Persönliches:
0,1 Gramm :-)

Im April,
 schon soooo lange her!!!!
 ...hat mir die liebe Yvonne vom zauberhaften Blog  "ATELIER WICHTELHÜSLI" einen Award verliehen.


(da geht's lang zu ihr: klick)

Nochmals vielen herzlichen Dank, Yvonne!

Vergessen habe ich ihn natürlich nicht!
Doch habe ich erst jetzt so richtig Muse, die Spielregeln einzuhalten (oh je, oh je) und ihre Fragen zu beantworten:

also Yvonne's Fragen
I
 Nun denn, es geht los:


Mein erster Gedanke ist ganz furchtbar profan: "steh auf, nimm dein Thyroxin, dann darfst du doch noch ein bisschen zurück in die warmen Federn." Da bin ich unglaublich diszipliniert, denn ich liebe frühstücken und das Zeug muss doch früher "rein". Und dann - schlafen nennt man ja so einen Zustand nicht mehr - ordne ich im Geiste den Tag für meine Familie und mich, bis der kleine Wecker wieder klingelt und das Frühstückmachen dran ist.

(mmmmh, Müsli mit Leinölquark)

traumhaft, diese Leinfelder


Ich liebe Ornamente und schöne Architektur, Kunst, Düfte von Kräutern, verträumte Landsitze...
und die Farben der Toskana.
Da war ich auch schon einmal und möchte unheimlich gerne wieder hin.
An keinem anderen Ort, als in Florenz, wurde ich auch auf geheimnisvolle Art zu meinen Gipsintarsien inspiriert.
Mehr dazu hier: klick
 Blick von San Gimignano

 Blick vom Boboli Park, Florenz


Florenz



Da ich eher freiberuflich tätig bin - ein bisschen Geigenunterricht, konzertieren, übersetzen und Deutsch unterrichten - habe ich mal morgens, mal abends Zeit.
Hier habt ihr einen kleinen Einblick in meine Geigerei.
Ich spiele Barockgeige, d.h. u.a. auf Darmsaiten.
Es ist ein kleiner Ausschnitt aus einem Konzert in diesem Sommer in Lublin, Südost-Polen.
Draußen, vor den Fenstern lag die Stadt in den letzten Zuckungen eines wunderbaren dreitägigen Volksfestes, man hörte noch die letzten Trommeln... und drum zu viel Unterhaltung schadet eindeutig gab es auch kaum Besucher :-)




Ja, die ganz links, die bin ich.
Achtung, live!!!



Der Witz ist, dass das Bloggen und Blogs ansich (besuchen, entdecken, lesen, kommentieren, abonnieren...) vor meinem ersten Post für mich ein absolutes Neuland waren. Ich hatte einfach Lust, über meine Intarsien und meine Bastelideen zu schreiben, ein bisschen moderner zu werden. Die Idee, mit einem Blog anzufangen, hatte mein Sohn. Da musste ich mich ganz schön einarbeiten. Die Welt der Blogger erschien mir wie ein prall gefülltes Füllhorn. Na ja, manch eine Frucht im Füllhorn überlasse ich lieber anderen Feinschmeckern und Blogs, die zu viel mit Kaufen zu tun haben, sind auch nicht für mich.



Aufgewachsen bin ich in einer kleinen schwäbischen Stadt am Tor zum Schwarzwald und studiert habe ich auch in einer ebenso kleinen Stadt. Dann wohnte ich 5 Jahre in Stuttgart und kam so richtig auf den Geschmack einer Großstadt. Gesund war ich da nicht .Seit 16 Jahren wohne ich in Danzig. Meine Geige mag die direkte Nähe zur Stadt.
Für meine Kinder wäre mir eine kleinere Stadt lieber. Eine Großstadt, auch wenn man einigermaßen ruhig wohnt, ist für mich schon etwas Nervöses.


Mein Lieblingsort in unserer Wohnung ist die Küche.
Draußen, an der frischen Luft ist es der überdachte Laubenplatz im Schrebergärtchen.





Ich zaubere ihnen in der Küche gerne etwas Gutes und Buntes aber meist Einfaches "schon wiiieder gesund???", habe ihnen das Geigen beigebracht nach Katzenmusik klingt es nur noch, wenn sie keine Lust haben, nehme sie mit in die Natur das mögen sie sehr und hoffe, dass sie meine Freude an tausend Dingen "Mama, das macht heute niemand mehr" und am Mit-Liebe-richtig-gut-Machen "Mama, geht das nicht schneller???" auf ihren Lebensweg mitbekommen.




Beim Autofahren liebe ich Barockmusik oder Hörbücher zum Entspannen. Mein Schrebergärtchen (leider habe ich dafür wenig Zeit) ist auch ein idealer Ort. Und sind mal alle ausgeflogen und die ganze Wohnung leer, dann ist das auch prima.
Gipsintarsien machen, ist eine Art Meditieren.

 Toleranz und Weltoffenheit.



Also, mit meiner Freude am Zufußgehen bin ich eine sehr gute Kundin für gutes Schuhwerk, aber bitte nicht "Gesundschuhe" und auch nicht so gerne Turnschuhe. grellgrün mit signalroten Streifen... Oh, ich liebe schöne Schuhe, und wenn sie dann noch bequem sind...



Ich bin ja sooo verliebt in meine Gipsintarsien, und gerade gibt es auch kein wirksames Gegenmittel. Manchmal fuchst es mich, wenn ich eine Deko im Laden sehr sehr schön finde und sie wiedermal zu den unbezahlbaren gehört. Ich habe in Läden immer den Tick zu Teurem, was mich zu einer verdammt schlechten Deko-Kundin macht.
Simsalabim:
meine Gipsintarsien machen mich nicht nur stolz, sondern auch nicht arm.



Und jetzt bin ich Spielverderberin!
Das waren die Spielregeln:

Die liebe Yvonne verlinken: gemacht :-)
Die Fragen beantworten: gemacht :-)
11 Blogs nominieren: nicht gemacht! :-(
selbst 11 Fragen stellen: also auch nicht! :-(
etc.
Liebe Yvonne, ich bin kein guter "11-Blogs-Sucher".
Aber die Fragen habe ich sehr gerne beantwortet.

Und jetzt, liebe Leserinnen und Leser, macht mal eine Runde bei Yvonne!


Ein wunderschönes Wochenende,
bis bald,
AnasPenelope

Nicht vergessen:


Kommentare:

  1. Liebe Angelika,
    ohhh wie schön, du hast all die Fragen so wundervoll beantwortet! Das hat mich dich gerade näher gebracht und darüber freue ich mich sehr. Dein Geigenkonzert war auch himmlisch, das hat mich besonders gefreut dich live zu erleben! Danke.
    Deine Intarsienarbeiten sind wirklich ein Traum und ich kann mir gut vorstellen, das diese Arbeit für dich wie Meditation ist!
    Auch kein Problem wenn du keine 11 Blogs nominierst! Für mich war es in erster Linie wundervoll mehr über dich erfahren zu haben! Ich bin richtig glücklich das wir uns in der grossen, weiten Welt des Internets gefunden haben! Dies gehört für mich zu den schönsten Momenten des Bloggens!
    Mit einer herzlichen Umarmung nach Polen
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel Liebes zu hören ist wunderbar. Ganz herzlichen Dank und bis bald in der virtuellen Welt :-). Du hast wohl jetzt manch eine Idee aus Paris mitgebracht. Da bin ich gespannt, was die häusliche Wärme dir einflüstert.
      Eine schöne Woche
      Angelika

      Löschen
  2. Liebe Angelika,
    ich habe noch immer die wunderschöne Musik im Ohr - alles jauchzet - wirklich schade, dass diese tolle Darbietung nicht mehr Publikum hatte. Du spielst klasse und mit großem Enthusiasmus! Offensichtlich hast du bei der Talenteverteilung im künstlerischen Bereich gleich mehrmals "Hier!" gerufen, denn deine Gipsintarsien finde ich ja (wie du weißt) genauso sensationell. Die Toskana hat dich also inspirerit? Dort gefiel es uns auch, wir waren 2 x in der Toskana auf Urlaub. Florenz hat sich uns allerdings als zu überfüllt, laut, stressig präsentiert - damals war Jana 3 Jahre alt, ich hatte ständig Angst um sie in dem Gedränge - und überall die flitzenden Motorroller und die Hitze, huuu, ich mochte diese Stadt überhaupt nicht und wir machten beim 2. Toskanabesuch einen weiten Bogen drum herum. Ich wurde schon mehrmals staunend angesehen dswegen. Aber vermutlich liegt's auch daran, dass ich mehr ein "Landei" bin. Ich liebe es still, ich liebe Natur und Tiere um mich her ... mich hat es von Anfang an aus Wien, wo ich geboren wurde, weggezogen - und ich brauchte dennoch 40 jahre, bis wir endlich "aufs Land" ziehen konnten... Aber das ist noch immer in Wiennähe wegen unserer dortigen Arbeitsplätze - und es ist mir eigentlich nicht ländlich genug...
    Ja, so unterschiedlich ist das Erleben der Dinge dieser Welt eben... und doch gibt es Parallelen ... und es war schön, hier mehr über dich zu erfahren ... Thyroxin habe ich übrigens gegoogelt, ich kenne mich mit Medikamenten nicht wirklich aus, aber jetzt hab ich wieder ein bisserl dazugelernt.
    Lass dich lieb drücken - und dank dir auch sehr für deine immer wieder herzerfreuenden Kommentare bei mir! Der "lila Hügel" klingt ja auch nach einem spannenden Wohnort! Außerdem ist es dir offenbar gelungen, uns was von eurem super Wetter zu schicken, gestern heute war es hier auch wunderschön - trotz anderslautender Wettervorhersage! DANKE! :o))
    Herzlichst, die Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Güte, liebe Traude, du hast mir ja einen langen Brief geschrieben. Florenz habe ich eigentlich auch nur in den frühen Morgenstunden besucht. Einmal, um Die Uffizien sehen zu können - die Schlange war gigantisch - noch ein Kaffee im Café Gilli und zurück nach San Gimignano. Bei unserer Ankunft früh morgens in Florenz haben wir uns für einen Morgenspaziergang im Bobolipark entschieden, das war wunderbar. Gedränge mag ich auch nicht. Vielen Dank für Deine so lieben Zeilen an mich und die wunderbaren Komplimente. Am liebsten hätte ich gleich geübt, es tut so gut und beflügelt.
      Im Sonnenstrahlen verbiegen und umlenken bin ich nicht so gut, ich freue mich jedoch, dass sie zu Euch umgelenkt wurden. Möge es ein bisschen halten, das schöne Wetter.
      Eine schöne Woche,
      Angelika

      Löschen
  3. ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich von diesen, wenn auch sehr wertschätzenden, awards verschont bleibe, dennoch freue ich mich, so ein wenig mehr von dir zu erfahren... interessante und schöne facetten von dir kennen zu lernen ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, liebe Amy, dass du "mich" so treu besuchst. Vielen Dank für Deine lieben Kommentare bei mir. Bis zum nächsten Sonntag-morgens-Dessert auf Deinem traumhaften Blog, Angelika

      Löschen
  4. Danke für deine Besuche bei mir!!!

    Ein wundervolles Musikvideo!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen



Ich freue mich über jeden Austausch. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare :-)