Donnerstag, Juni 19, 2014

DIY Wie macht man eine Zapfenkugel?


DIY 

How to make a ball of pine-cones?
Jak zrobić z szyszek kulę?




Es hagelt im Wald, stimmt's?
Die Kiefern lassen ihre Zapfen fallen!
Jetzt ist es Zeit, runde, kugelige, gut getrocknete Kiefernzapfen zu sammeln.
Diese eignen sich hervorragend für meine (???) Zapfenkugeln.
Ich habe einen kleinen Film gedreht:
Ihr lernt, wie man die Zapfen zu einer Kugel zusammensteckt!

Pada grad w lesie, prawda?
Z sosen padają szyszki!
Teraz jest czas, żeby zbierać okrągłe, kuliste i dobrze wysuszone szyszki.
Takie bardzo dobrze nadają się do moich (???) kulek z szyszek.
Nakręciłam mały filmik:
 możecie się nauczyć, jak połączyć szyszki w kulę.




Der Hintergrund für meinen Film ist eine meiner Gipsintarsienarbeiten (klick).
Tłem do mojego filmu jest jedna z moich prac zrobionych techniką intarsji w gipsie (klik).




Ich verwende Zapfenkugeln als Tischschmuck und Christbaumkugeln.
Wenn man die beiden Hälften (siehe Film) nochmals trennt, kann man sie dann auch prima mit Heißkleber verbinden.
Das hält bei mir schon Jahre.
Używam kulek z sosnowych szyszek jako dekoracji na stole i jako bombek na choinkę.
Jeśli obydwie połówki kulki (popacz w filmie) jeszcze raz rozdzielimy, można je wtedy dobrze połączyć gorącym klejem.
Trzyma to u mnie już wiele lat.

Viel Spaß mit den Zapfenkugeln,
bawcie się fajnie z kulami

ANGELIKA


P.s.: und hier (klick) ist noch eine nette Idee mit Zapfen.
A tu jest jeszcze inny fajny pomysł z szyszkami.

Kommentare:

  1. Liebe Angelika,
    wow, danke fürs Zeigen! Die Kugeln sind ja zauberhaft!!!! ...und jetzt wo man weiss wie es geht, ja gar nicht so schwierig herzustellen! Eine wundervolle Dekoration und Natur pur! Das liebe ich.
    Toll, hast du auch den Film gemacht! Zu so was hab ich mich noch nicht durch gerungen! Gratuliere!
    Wünsche dir einen wundervollen Tag
    As lieabs Grüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Yvonne, und ganz viel Spaß damit, nach dem Motto: "ab in den Wald" :-)

      Löschen
  2. Liebe Angelika, irgendwie sehen die Zapfen beinahe so aus als wären sie immer schon dafür VORGESEHEN gewesen, zu Kugeln geformt zu werden - aber das ist mir erst durch deine Bastelei bzw. dein Filmchen klar geworden! :o) Eine schöne, atürliche Dekoration - und dein Gipsintarsienhintergrund ist ohnehin mal wieder traumhaft schön!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man manchmal einfach so mit etwas spielt, wie ein Kind, weil es einem eben tausendfach vor die Füße fällt, kann sich etwas Erstaunliches ergeben. Im Juni durch den Wald zu gehen und nebenher keine Kugel zu formen, geht bei mir nicht :-)

      Löschen
  3. Hmmmmmmmmmm- es sollte "natürliche" heißen....

    AntwortenLöschen
  4. ....das ist genau das richtige diy für uns "waldkinder", danke! herzliche waldgrüsse, dunja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waldkinder - das ist so ein schönes Wort, zum Verlieben. Ich wünsche den Waldkindern gutes Gelingen,
      Angelika

      Löschen
  5. Ui, fantastische Idee! Das MUSS ich einfach nachmachen.
    Danke fürs Zeigen und besonders für das Filmchen. Wunderbar!

    LG Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da freue ich mich ja dann auch sehr. Dein zweiter Kommentar ist komischer Weise irgendwo im virtuellen Raum verschwunden. Herzlich willkommen auf meinem Blog :-)
      Liebe Grüße
      Angelika

      Löschen
  6. Dear Angelika,
    what a lovely idea and great tutorial! Looks so very lovely!! Thank you for sharing!
    All my best from Austria and a happy happy weekend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Oh, Angelika, noch einmal ich und nun auf Deutsch! Danke für deinen reizenden Besuch! Schön, dass du da bist und oh, Danzig, wie schön, ich liebe diese Ostseegegend und die zusammengestückelte Innenstadt!
    Geh bitte mal für mich an durch die beiden "alten" Straßen.
    Hab einen wundervollen Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne es zu wissen, war ich gestern tatsächlich mit einem ehrwürdigen älteren Professor aus Indien in den "beiden alten Straßen" Danzigs. Das war dann auch für Dich. Wenn Du Bernstein magst, dann habe ich auch darauf ein Auge geworfen, was ja nicht schwierig ist, weil es das hier wie Sand am Meer gibt.
      Freu mich schon auf deine Posts,
      Angelika

      Löschen
  8. sooooo geniale idee!!! toll, dass du dazu ein filmchen gemacht hast! wunderschön, deine gipsintarsienarbeit!
    zu schade, dass du so weit weg wohnst, ich würde sehr gerne deine werke mal in natura sehen und dir bei der arbeit zuschauen ;-)
    hattest du ein schönes familientreffen?
    herzliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, liebe Amy, das Familientreffen stand in jeder Hinsicht unter einem guten Stern. Danke für die liebe Nachfrage. Nur bin ich ein bisschen ausgepowert und habe nicht so recht Muse zum Arbeiten... kommt wieder.

      Löschen
  9. Liebe Angelika,
    ich habe soeben dein "eines meiner Lieblingsgedichte" von Rilke gelesen und bin schwer beeindruckt - er war erst 24, als er diese Worte schrieb, und ich denke mal es ist ihm im Laufe seines in wachsenden Ringen gelebten Lebens gelungen, ein großer Gesang zu werden... (aber zudem wohl auch etwas von einem Falken und einem Sturm). Schön! Irgendwie haben wir offenbar beide ein Faible für Gedichte, bei denen es ums innere Wachstum geht (ich weiß nicht, ob du mein Lieblingsgedicht von Hesse in meiner Seitenleiste schon gesehen hast). Für deine unheimlich tollen Kommentare möchte ich dir an dieser Stelle auch ganz innig DANKE sagen - und ich musste schmunzeln, als ich las "meine Beine sind eine Gemäldegalerie"... (Da war irgendwie der Gedanke, dass diese Beine dann ja für eine Frau mit so viel Bezug zu interessanten optischen Strukturen ein stetiger Quell der Inspiration sein müssen ;o) Das gibt mir auch im Zusammenhang mit meinen zu denken *ggg*) So, und jetzt lass dich herzhaftest drücken!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die schöne Idee!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  11. Hello Angelika,
    Very nice creation. Nice to see how you could make this.
    A good and very nice idea!!
    Coming autumn I'm going to keep pine cones...!!

    Best regards,
    Marco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Marco. I think, it would be better to keep them now.

      Löschen
  12. Liebe Angelika,
    oho, was du da zum Thema "höchst wahrscheinlich 4 1/2 Monate in Himachal Pradesz" schreibst, klingt ja spannend! Ich nehme an, die Revolution "in unserem Familiengehirn" hat mit Mandi aus Nordindien zu tun...(?) Jedenfalls freue ich mich, wenn mein Blog dich und deine Familie inspirieren kann. Ich weiß nicht, ob man es aus meinem Reisebericht herauslesen kann, aber die Rajasthan-Reise hat uns alle verliebt gemacht in dieses Land und seine Menschen (und in die schöne Tigerin im Ranthambore National Park und ins Kamelreiten und Tuktukfahren ;o)) Es ist vielleicht eine etwas schwierige Liebe, denn Indien ist ein Land mit manch einem Problem, aber so ist das eben zuweilen mit den Gefühlen ;o) Auf jeden Fall bin ich sehr neugierig darauf, was bei eurem familiären Indienfieber letzendlich herauskommt! Lass dich lieb drücken und grüß mir alle deine bei mir mitlesenden bzw. -schauenden Familienmitglieder!
    Ganz herzliche Rostrosen-Sommergrüße von der Traude
    ♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥✿✿✿✿✿♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
  13. So, und jetzt ist mir einfgefallen, dass ich noch vergessen habe, deine Frage zu beantworten "(wer nimmt Dich denn immer so liebevoll auf???)" - also in diesem Türkis-Posting war das teilweise Herr Rostrose; wenn er nicht "zur Hand" ist, mache ich die Fotos oft mit Stativ und Selbstauslöser, aber es gab auch schon Postings, wo mich meine Tochter oder eine Freundin fotografiert haben. Du siehst, es gibt viele liebevolle Knipshände in Rostrosenhausen ;o))
    Alles Liebe nochmal, Traude

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Angelika,
    Indien ist tatsächlich ein hervorragendes "Ängste-und-Sorgen-Wegwischer-Land", wenn man es zulässt. Ich habe mich noch nie zuvor soo sehr "in die wohlmeinenden Hände der Götter" begeben wie bei unserer ersten Indienreise, was den (nachhaltigen) Efffekt hatte, dass ich dort meine Höhenangst, Flugangst und manche andere "unnötige Hirnverkrampfung" verloren habe! ;o))
    Lass dich herzlich drücken
    von der rostrosigen Traude
    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    AntwortenLöschen



Ich freue mich über jeden Austausch. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare :-)