Samstag, April 12, 2014

Holzanatomie???

anatomia drewna

Heute habe ich für Euch mal wieder einen Ausflug
in eine Welt, die wohl den wenigsten von uns oft begegnet.
Wer mikroskopiert schon z.B.
Brennnesselsprossenquerschnitte...
(Oh, das ist aber ein langes Wort!)
...und fotografiert sie dann noch kunstvoll???




Oben seht Ihr einen Laubholzquerschnitt, natürlich in x-facher
Vergrößerung (Poren und Fasern)
Ich habe gerade ein Buch von F.H. Schweingruber zur Verfügung, dessen geniale Schwarzweißaufnahmen von z.B. Quer- und Tangentialschnitten von Laub- und Nadelhölzern
mich zu Gipsintarsienarbeiten inspiriert haben.

Und hier ist sie: (klick)

Die schönen Bilder durfte ich hier veröffentlichen, vielen Dank!

Es ist immer wieder gut, den gewohnten Blickwinkel zu ändern.
Wer hätte gedacht, dass das linke bunte Bild etwas mit einem 
Wiesenkleespross und das rechte, bildfüllende etwas mit einem  Brennnesselspross zu tun hat??

Auf der Webseite des "Mikroskopischen Kollegiums Bonn" empfehle ich Euch, ein bisschen zu stöbern!
Wetten, dass Ihr danach mit anderen Augen durch die Welt lauft!  :-)


Und hier nun das Ergebnis meiner Gips-Kratzwut:
Vielleicht habt Ihr gemerkt, dass ich zur Zeit aktiver bin als früher?
Ich habe jetzt nämlich einen Kratzplatz für meine Kratzwut!



Es ist natürlich kein liebreizendes Ornament wie meine Frühlingsblüte (klick), mir macht es aber unheimlich Spaß, Neues zu erforschen.

Dabei spiele ich mit Farben, klitzekleinen Mustern, wie sie die Natur dem menschlichen Auge manchmal verborgen hält und mit meiner Gipsintarsientechnik, die für mich noch viele Geheimnisse birgt.

Letztes Jahr zum Beispiel habe ich mich in Lobenlinien vernarrt.
In meinem Blog findet Ihr's z.B hier (klick).


Und ich bin sicher, dass die Natur noch tausende klitzekleine Müsterchen für mich versteckt hält.

So sieht meine Arbeit aus der Nähe betrachtet aus:





Es macht mir großen Spaß, aus meinen eigenen Gipsarbeiten
mit einem Bildbearbeitungsprogramm "Tapeten" zu gestalten.
Und so entstand eine Schmetterlingstapete.
(Ganz zufällig!!)
Schon ist meine nüchterne Arbeit freundlicher geworden,
stimmts?



Und jetzt noch einmal Farben,
endlich!!




Mmmmh, das macht Spaß!
Bis zu den nächsten Holzschnitten!
Ja, ich habe noch mehr!
Wie wäre es mit einem Tangentialschnitt??
:-)
Angelika

Kommentare:

  1. Liebe Angelika,
    ich habe dich für einen Award nominiert, weil mir dein Blog und deine Arbeiten so gut gefallen! Mehr auf meinem Blog!
    as lieabs Grüassli Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber lieb, Yvonne. Da muss ich mich jetzt aber anstrengen, besonders mit der Wahl der Blogs. Das mache ich aber sehr gerne, wenn ich aus meinem Aufgabenstau heraus bin. Vielen herzlichen Dank für die Nominierung zum Award!!!

      Löschen
  2. Wahnsinn! Supertolle Muster kommen da zum Vorschein!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angelika, deine Arbeiten sind sensationell! Und wovon du dich immer inspirieren lässt - mal sind es Lophophorata, dann Brennnesselsprossenquerschnitte ;o) - die Natur hat wirklich die wunderbarsten Vorbilder zu bieten und du kannst si auf so ästhetische Art udn Weise umsetzen, wirkich toll!
    Ich dank dir auch SEEHR für deine lieben Zeilen bei mir, ich hab mich sehr darüber gefreut!!!
    Ich wünsche dir noch eine schöne vorösterliche Rest-Woche voller Kreativschübe!
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude
    ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Angelika,
    das ist ja unglaublich, welche Geheimnisse du in Kunst verwandelst!!! Toll, deine Wesen aus einer kleinen/großen Welt!
    Hab ein wunderschönes Osterfest
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. To jest genialne Angeliko! Cudowne! Berni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ten miły "anonym", którA sie nazywa Berni, to Ty?
      Dziękuję :-)
      Angelika

      Löschen
  6. Die Tapeten sehen super aus,man ahnt nicht,wo das Muster herkommt...LGKatja

    AntwortenLöschen



Ich freue mich über jeden Austausch. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare :-)