Samstag, Februar 14, 2015

Schublade auf - Nähen vor hundert Jahren


Ein ganz liebes Hallo!
Heute mache ich mit euch eine Zeitreise!

Ist das nicht toll?
Erst hatte es meine Urgroßmutter,
dann meine Großmutter,
jetzt meine Mutter,
und niemand hat das Nähtischchen ausgeräumt nach dem Motto:
"was soll ich mit dem Krempel?"

"Schublade auf!"
... heißt mein Spaß seit Jahren.
Alles musste mal wieder raus und bestaunt werden.
Mein alljährliches Ritual.





Da gibt es ein ganzes Alphabet aus Kupferblättchen und für den persönlichen Bedarf bestellte Monogramme.
Und so liebe Schächtelchen.
Auf einem ist eben das Jahr 1915 im Datum notiert.


Und alles ist einfach so erhalten geblieben.
Wenn es jetzt ein Notebook wäre, dann hätte man eines Tages beschlossen:
"Unmodern, zu langsam, weg damit!"

Und es ist doch so etwas! Sie saß da, meine Urgroßmutter und hat es aufgemacht, zugemacht, hat genäht, gestickt... ein viel besuchtes Ding, Möbel... ganz wie unsere "Wundertüte" Laptop.


Und schaut euch das hier an:
ein Mini-Reisenähset, kleiner als mein Daumen.
(Hat da jetzt jemand gedacht: "hat dieee einen großen Daumen? Also neeeein!)
In den Fadenröllchen stecken noch kleine, feine Nadeln.


Mein erstes Hobby, das ich als Kind schon hatte, war Nähen.
Und so alt ist ja auch mein "Markenzeichen" AnasPenelope, hihi.

Ich habe sie immernoch, diese Wäschezeichen aus Tübingen.
Ganz rechts im nächsten Bild sieht man eins klitzeklein.


Aus einem Stück Leinen (das gerade war auch so ein Großmutterstück) ist ein Geschenk für mein Patenkind entstanden.
Es hilft anscheinend so gern in der Küche (dreieinhalb ist es), da habe ich mir noch einen passenden Text aufdrucken lassen.
(Mit Nitrotransfer wollte es nicht klappen)

Hier trägt meine Tochter die Schürze, d.h., dass sie in zehn Jahren auch noch gut ist.
Diesen Beitrag verlinke ich mit der wunderschönen Aktion "Guckloch in die Vergangenheit"
auf dem Blog
Zaunblicke.
Schaut mal vorbei, eine sooo nette Idee!!

http://zaunblicke.blogspot.de/2015/01/februar-galerie-fur-alle-guckloch-motive.html

Und jetzt noch einen kleinen Leckerbissen.
Meine Lieblingsnähhilfe ist nicht etwa die Stecknadel sondern das Bügeleisen. Und da hab ich für euch noch etwas ganz Altes zum Bestaunen:



Ich habe diesen Bügelofen nie benützt! Ein schändliches Versäumnis! Aber dafür ganz viel bestaunt.
Habt ein schönes Wochenende!

YAnasPenelopeY

Kommentare:

  1. Liebe Angelika,
    ich habe fast das selbe Nähtischchen geerbt und es ist auch immer noch voller Fundstücke. Die Schürze ist sehr schön! Würde mir auch gefallen;)
    Herzlichst, Signora Pinella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja nicht meins, aber stöbern bei Muttern darf man ja immer.

      Löschen
  2. Das ist eine richtige Schatztruhe !
    Voll von wunderbaren Erinnerungsstücken aus längst vergangenen Zeiten . . .ein Kleinod. Und du wirst es sicher eines Tages auch mal vererben, oder ,-)
    ☻liche grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Moment steht's noch nicht bei mir. Aber bei meinen Eltern einfach so vorbeilaufen, das kann ich nicht. Zu schön, diese Monogramme z.B.
      Du bist ja eine fleißige Bloggerin. Da weiß man gar nicht, wo zuerst reinschauen.

      Löschen
  3. Liebe AnasPenelope,
    oohhh, dieses Tischchen- es erinnert mich an das meiner Oma, die hatte auch so eines. Mit geschwungenen Beinchen, die Platte obenauf konnte man in der Mitte aufklappen. Und innendrin waren dann all die bunten Garnspulen, der silberne Fingerhut, Nadelkissen etcpepe. Ich hab da immer so gerne reingeguckt ! Das sind diese schönen Erinnerungen, die einem keiner nehmen kann, gell? Ich frage mich grade, wo es hingekommen ist, das Tischchen..... Ob es meine Schwester hat, die Oma's Wohnung mit ihrem Mann übernommen hat? Muss sie mal fragen.....
    Die Schürze ist sehr süss! Sieht aus wie das Schürzchen eines französischen Dienstmädchens mit den Rüschen dran. Die Kleine wird niedlich aussehen damit!
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag, bis bald!
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lustig, gerade sollte eine Bäckerschürze gekauft werden für klein Patenkind, da war die Patentante schneller und hat für den Faschingsball genau das richtige Geschenk gemacht. Das hat mich natürlich gefreut.

      Löschen
  4. Was für ein Schatz,
    liebe Angelika! Ich finde es wunderbar, dass er gehütet wurde von deinen Ahninnen bis zu dir! Hier bei mir gibt es zwar auch noch ein paar Schätzchen, aber so einen schönen, großen, reich gefüllten dann leider doch nicht!
    Herzliche Rostrosengrüße von der
    Traude
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist nicht "mein" Schatz, gehört meiner Familie. Hab nur mal wieder reingeschaut und mich amüsiert. Mal sehen, wo er mal landet :-)

      Löschen
  5. Liebe Angelika,
    was für eine wunderbare, nostalgische Post! Ich bin begeistert, so viele schöne alte Sachen im Nähkästchen und so schön das sie noch alle da sind! Wundervoll!....und kostbare Erinnerungen!
    Die Schürze ist der Hit.....zuckersüss und irgendwie auch nostalgisch!
    Hab einen schönen Sonntag.
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann um alles Nostalgische auch mal ganz schnell einen riesen Bogen machen, Schätze jedoch von meinen Ahnen liebe ich sehr. Ja das Schürzlein hat ein bisschen Denkarbeit gefordert, da die Schrift modern ist und der Stoff irgendwie doch sehr alt. Am Schluss hatte ich dann doch eine Idee: Nichts darf eckig sein, was um die Schrift herum ist.

      Löschen
  6. wie wunderwunderschön und irgendwie berührend, solche dinge, die von mutter zu kind durch die generationen weitergegeben und erhalten bleiben!
    ich habe auch einige solcher sachen und werde sie an meine tochter weiterreichen. ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Angelika,
    dieses alte Nähtischchen oder Hocker ist ja ein richtig antikes Teil, eine kleine Kostbarkeit sozusagen!
    Genauso wie der Inhalt, das sind alles Erinnerungen an die Vergangenheit.
    So ein Bügelofen ist mir noch nie vor Augen gekommen, ich glaube, diese Rarität wäre es wert noch einmal näher und genauer betrachtet zu werden? Vielen Dank für deinen Beitrag, ich habe mich sehr gefreut und das kleine Nähtischchen wird ebenso wie das tolle Großmutterstück, bestimmt auch an die nächste Generation weitergereicht werden?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, liebe Heidi, dann mach ich mal ein richtiges Bügelfest mit Bügelofen und werde es festhalten. Dafür muss ich aber erstmal wieder zu meiner Familie in D fahren: eine gute Idee.
      Vielen Dank für's Verlinken!

      Löschen
  8. Liebe Angelika,
    so ein schönes kleines Schatzkästchen hast du da. Ich habe auch noch das meiner Großmutter samt Inhalt. Das ist eine wunderbare Verbindung zu unseren Vorfahren, nicht wahr? Solche Dinge muss man einfach aufbewahren.
    So einen alten Bügelofen habe ich noch nie gesehen. Der ist richtig dekorativ.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Nähtischchen besuche ich vorerst sehr gerne, es ist nicht meins, aber bestaunt wird's von mir, und wenn es je etwas fühlt, dann fühlt es sich bei meinem Besuch sehr gut, hihi.

      Löschen
  9. Ach du, das ist kein Nähkästchen ... das ist doch ein Schatzkästchen!!! Es muss berauschend sein darin zu wühlen, was für einGlück du hast! Sooo alte Familiendinge besitzen zu dürfen, ich liebe es! Herzlichst, dein Meisje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß ja nicht, was ich falsch geschrieben habe, es ist nicht meines, das denken fast alle, hihi, es gehört meiner Familie :-) Ich besuche es halt ab und zu und räume es aus und dann staune ich...

      Löschen
  10. Liebe Angelika,
    Wunderschön sind die Schätze aus dem Nähkästchen :-)
    So einen Bügelofen habe ich noch nie gesehen, echt super.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Wow irre, was du da für ein Schatzkästchen hast. Diese vielen alten Sachen - einfach fantastisch. Und das Bügelöfchen ist herzallerliebst.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Angelika,
    jetzt habe ich Gänsehaut. Das ist ein wirklicher Schatz, ein Herzensschatz! Und wunderschön! Ich gehe schon ehrfürchtig mit den alten Nähkörben meiner Omi und meiner Mutter um, aber das ist atemberaubend! Und wie du schreibst, alle Dinge wurden in die Hand genommen und nicht nur einmal - in dieser Schublade stecken tausend Geschichten drin.
    Viel Spaß beim Kramen
    und eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. da würd ich auch gern stöbern - in dem nähkästchen mit all dem feinen zubehör. interessant, dass alles so an ort und stelle geblieben ist... eine familiäre zeitreise vom feinsten. liebe grüße, iris

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja eine wahre Schatzkiste!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Angelika, auf solche Schätze kann man neidisch werden, wir haben auch alte Nähschränkchen, die waren aber leer, wir benutzen die für unseren modernen Krims-Krams. Viele Grüße Mariola

    AntwortenLöschen



Ich freue mich über jeden Austausch. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare :-)