Freitag, November 07, 2014

Esskastanien mal anders, ein herbstliches Menu

kasztany jadalne raz inaczej,
jesienne menu




Liebe Bloggerfreunde und -freundinnen.

Heute duftet es bei AnasPenelope.
Ich zeige euch ein tolles Rezept mit Gelinggarantie, obwohl es vielleicht einen etwas ungewöhnlichen Herstellungsprozess hat. Wenn ihr also mit Hefeteig etwas Erfahrung habt, dann nichts wie los in die Drogerie oder in den Supermarkt und Kaisernatron kaufen :-)

I tym razem też po polsku :-)

Witam was serdecznie! 

Dzisiaj pachnie u AnasPenelope bardzo pysznie. Pokażę wam fajny przepis z gwarancją sukcesu, mimo że wymaga on może trochę niezwykłego procesu produkcji. Jeśli macie doświadczenie w  robieniu ciasta drożdżowego,  idźcie do sklepu po sodę :-)



Und hier das Rezept,
a tu przepis:

Ich nehme 650er Weizenmehl,
Kaisernatron = Natriumhydrogencarbonat oder Backsoda

500g mąki pszennej (650tka)
250 ml letniej wody
7-8 g cukru
7-8 g soli
15 g drożdży
20 g roztopionego masła, nie gorącego
trochę mleka
1 l wrzątku
3 łyżki sody


Man macht, wie gewohnt, ohne Fett einen kleinen Vorteig in der Mitte der Teigschüssel (15-30 min), knetet dann alle Zutaten (außer Wasser und Kaisernatron) zu einem glatten, nicht zu feuchten Teig und lässt ihn 1h gehen. Danach teilt man den Teig in 6 Teile, knetet diese einmal gut durch und lässt sie kurz liegen. Ofen auf 160°C, Umluft vorheizen. Jetzt kocht man in einer normal breiten Pfanne 1 Liter Wasser und lässt das Kaisernatron im kochenden Wasser   kurz aufkochen, vom Herd nehmen. Dann formt man aus den Teiglingen 6 Stränge (20 cm), taucht den ersten 30 sec ganz in die Kaisernatronlauge, holt ihn mit einem Pfannenwender und/oder Schaumlöffel heraus, schneidet den Strang mit einem scharfen Messer in 4 cm dicke Stücke und legt diese mit der Schnittstelle nach oben auf ein Backpapier auf's Blech.
Während man schneidet, legt man den nächsten Strang in die Pfanne.
Liegen alle Teilchen auf dem Blech heißt es: "ab in den Ofen"!
10-15 min backen, fertig.


link: Kaisernatron

Robię, jak zwykle, zaczyn bez tłuszczu (15-30 min). Dodaję pozostałe składniki oprócz wody i sody. Wyrabiam dokładnie ciasto, niech będzie nie za wilgotne. Po około godzinie dzielę go na 6 w miarę równych kawałków, wyrabiam je dobrze i odstawiam na chwilkę. Rozgrzewam piekarnik na 160°C, termoobieg. Teraz gotuję 1 litr wody i dodaję sodę. Odstawiam garnek z ognia. Z 6 kawałków formuję wałeczki długości 20 cm. Teraz trzeba wałek po wałku moczyć całkiem 30 sek. w gorącym płynie, wyjąć i pokroić ostrym nożem na kawałki (ca. 4 cm). Kawałki położyć tak jak na zdjęciu na blaszkę z papierem... i do pieca.
Piec 10-15 min, aż mają kolor kasztanków na boczkach.






Dazu schmeckt eine würzige Kürbissuppe herrlich.
Do tego pasuje cudownie dobrze przyprawiona zupa z dyni.



 

Und ein Gläschen Wein vielleicht?
A może kieliszek wina?



mmmmmh!!

Gutes Gelingen!
Trzymam kciuki za pierwsze jadalne kasztanki!

Viele Grüße,
pozdrowienia od

AnasPenelope


Kommentare:

  1. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Haselnüsse.....danke für das Rezept. Sollte ich mal probieren.
    Liebe Grüße ins Wochenende von Stine

    AntwortenLöschen
  2. O je, jetzt hab ich Hunger. Die sehen ja so lecker aus.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn sie dir gelingen, dann hast du gleich wieder Hunger... nach mehr :-)

      Löschen
  3. Liebste Angelika,
    das klingt ja herrlich spannend und sieht auch so aus!
    Vor allem Herr Rostrose, der ein Mehlspeisentiger ist, wird sich durch diese speziellen Esskastanien verlockt fühlen. Und die isst man also zu Deftigem? Ich hätt ja gedacht, eher mit Zucker bestreut als Süßspeise... Oder geht da beides? Sonst haben wir hefeteigmäßig eigentlich nur Erfahrung mit "gebackenen Mäusen" - kennst du die? Hier ein österr. Rezept - http://www.rezeptwelt.at/rezepte/gebackene-maeuse-1804/ - (Germ heißt Hefe und Dampfl Vorteig ;o))
    Alles Liebe von der Traude
    ♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, liebe Traude, hab dich schon vermisst, aber da bist du ja in alter Frische. Vielen Dank für das Rezept. Meine Kastanien sind so etwas wie Laugengebäck und... salzig. Zucker passt nicht so gut. Es gibt sie ja aber, die Honiglaugenbrezelesser :-) Probieren geht über studieren.

      Löschen
  4. Mmmmhhhh....jetzt knurrt mir doch tatsächlich der Magen...dabei ist Zeit für`s Bett!!! Danke für das leckere Rezept.... werde es meinem Sohn weiter geben, denn er ist der Küchenchef :-)))
    Werde mich demnächst bei dir per mail melden!!! Freu mich riesig! Hab einfach im Moment so viel um die Ohren!!! Aber hab deinen tollen Preis nicht vergessen!!!! :-D Danke für deine lieben Worte bei mir.
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wird seinen Spaß haben, da bin ich mir sicher :-)

      Löschen
  5. Oh Angelika, du Verführerin du!!! Hmmm, eigentlich wollte ich heute gar nicht mehr naschen und jetzt hab ich dir so eine wundervolle Kastanie stibitzt! Tolles Rezept - wird nachgemacht!
    Einen wundervollen Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir Blogger-innen wollen doch nur eines: verführen!!!! :-), nicht wahr???

      Löschen
  6. Hallo Angelika,
    dein Rezept erinnert mich an Laugengebäck, das ich sehr gern esse. Ich habe es allerdings noch nie selbst hergestellt. Jetzt habe ich das passende Rezept und werde es bestimmt ausprobieren. Ich freue mich schon darauf.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Anette, das ist die Hausvariante, allerdings ohne die ätzende Lauge. Geschmacklich zarter, was auch kein Schaden ist. Viel Spaß damit!

      Löschen
  7. eine witzige und sehr leckere idee!!! und wunderschöne fotos!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  8. Mhhhh...geradezu perfekt!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Mmmmh das läuft mir das Wasser im Mund zusammen, wirklich eine tolle Idee :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. WOW, das wäre was für uns...meine Tochterliebt die Laugenkastanien....muss ich unbedingt mal nach backen!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen



Ich freue mich über jeden Austausch. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare :-)